Achtung!

Liebe/r Besucher/in, diese Seite ist noch nicht ganz vollständig. Wir bemühen uns, den fehlenden Inhalt schnellstmöglich zu vervollständigen. Also, schaut doch bald noch einmal rein!


Die Aufgaben der Bereitschaftsleitung sind mit viel Verwaltung und "Papierkram" verbunden

 

Die Bereitschaftsleitung

 

 

Sie leiten und organisieren die Arbeit der Bereitschaft, sorgen dafür, dass Personal für angeforderte Dienste zur Verfügung steht und tragen letztlich auch die Verantwortung: Die Führungskräfte der Bereitschaftsleitung.

 

Die Arbeit der BL ist für die übrigen Helfer nicht immer sichtbar, meist sind die KameradInnen schon lange vor Dienstabendbeginn im OV, bearbeiten Anfragen per E-Mail oder organisieren benötigte Fahrzeuge vom Kreisverband.

 

Auch außerhalb von Dienstabenden sind sie tätig - zum Beispiel bei Sicherheitsbesprechungen für anstehende Fußballspiele in der BayArena, oder generell als Ansprechpartner für "alles und alle".

 

Wie die Bezeichnung schon verdeutlicht, übernehmen die entsprechenden Kameraden Leitungsaufgaben.

Sie werden demokratisch für 3 Jahre gewählt.

 

Ob nun jemand als neues Mitglied in die Bereitschaft eintreten möchte, Bestellungen genehmigt, Dienstpläne erstellt werden oder die Schirrmeister ein Fahrzeug außer Dienst nehmen müssen:

 

Hier laufen alle Fäden zusammen.

 

 


Einteilung der anstehenden Sanitätswachen
Bei all der vielen Arbeit ist es schön, wenn man ein Lächeln bekommt!

Ein leichter Unfallschaden wie diese Delle wird kostengünstig ausgebeult und verspachtelt. Das Lackieren soll dann aber doch vom Fachmann ausgeführt werden.

Die Schirrmeister

 

 

Manch anderswo wird er Zeugwart oder Materialwart genannt. Wie der Begriff "Schirrmeister" entstand - wir wissen es nicht. Diese zwei Kameraden jedenfalls sind unsere Ansprechpartner bei Problemen mit Fahrzeugen oder medizinischem Gerät.

 


Beide Helfer sind im Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker ausgebildet und daher für uns eine enorme Bereicherung. Denn vieles kann an den Fahrzeugen aus eigener Kraft instandgesetzt und Werkstattkosten eingespart werden.

 

Ob Rad- oder Glühlampenwechsel, Reparatur von elektrischen Komponenten oder Unfallschäden - was im Rahmen der eigenen Möglichkeiten liegt, wird selbst gemacht.
Muss dennoch mal ein Fahrzeug zur Reparatur gebracht werden, übernehmen die beiden den organisatorischen Ablauf.

Benötigt ein neues DRK-Mitglied eine Fahrzeugeinweisung, ist dies Aufgabe der Schirrmeister.

 

Auch um unser medizinisch-technisches Equipement wie die AED oder Beatmungsgeräte kümmern sich die beiden. Hierbei kann natürlich weniger Hand angelegt werden, da sonst unter anderem Herstellergarantien erlischen können.

 

Vielmehr liegt der Fokus darauf, Wartungstermine mit dem Kundendienst abzustimmen oder Geräte bei Defekt zur Reparatur einzuschicken.


Bei einer defekten Tachobeleuchtung muss schon mal das halbe Armaturenbrett zerlegt werden
"Fahrzeug springt nicht an" - Überprüfung der elektrischen Anlage
Der Räderwechsel ist eine der leichtesten Übungen
Die neuen Fahrzeuge müssen bei fälligem Service zur Fachwerkstatt - es gilt noch Garantie

 

 

Kleiderkammer und medizinischer Sachbedarf

 

Hose, Jacke, Helm, Stiefel - Einsatzbekleidung und persönliche Schutzausrüstung benötigt und bekommt jeder Rotkreuzler.

 

Hier haben die Helfer aus der Kleiderkammer den Hut auf.

Sie sorgen für die Einkleidung, die Bestellung oder auch leichte Reparatur von Dienstkleidung.

 

In den selben Räumlichkeiten agiert man im Bereich der Materialbestellung. Egal ob Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel, Verbandzeug oder Medikamente - Verbrauchsmaterial gibt es viel, entsprechend rechtzeitig gilt es, nachzubestellen.

 

 

 

 

 

 


Druckansicht